Dienstag, 21. Februar 2017

Zarte Begleiter

Ich habe beschlossen, ab heute Frühlingsspaziergänge zu machen. Denn wer weiß, vielleicht lässt er sich ja mitreißen, der Frühling. Die Vögel zwitschern schon aufgeregt, die Sonne wärmt die Hauswand und die Narzissen im Vorgarten strecken vorsichtig ihre Spitzen aus der Erde. Und sollte es regnen oder sogar ein paar Flocken schneien, wird das meiner Frühlingslaune keinen Abbruch tun. 
Als Begleiter habe ich mir zwei elegante, schwungvoll gerundete Ohrringe aus Zwetschgenholz ausgesucht. Sie sehen zart und sonnig aus, nach Milde und Aufblühen. Da kann er sich gar nicht lange bitten lassen, der Frühling.








VERLINKT MIT






Montag, 20. Februar 2017

Frühlingsflaum

Die Schneeglöckchen lassen sich noch Zeit dieses Jahr und auch der schönen Schneerose, Helleborus orientalis, ist es im schattigen Hof noch zu kalt zum Blühen. Dafür strecken sich flauschige Palmkätzchen und samtweiche Magnolienknospen erwartungsvoll der Sonne entgegen. Eine mutige Biene zog auch schon eine Runde, nur um wieder umzukehren. Noch blüht hier nichts. Noch braucht es Geduld.







Freitag, 17. Februar 2017

Ringelreigen

Irgendwo zwischen Karneval und Frühling ist der bunte Charme dieses Tulpenstraußes angesiedelt. Auf den saftig hellgrünen Stängeln mit ihren dicken, wachsigen Blättern tanzen wie Ballons oder Konfetti die noch fast geschlossenen Tulpenblüten. Ich mag diese kleinen Tulpen gerne. Sie sehen so fröhlich aus, weil sie nicht ganz gerade gewachsen sind und ihre Köpfe haben etwas von Königskronen. Euch wünsche ich ein frohes und buntes Wochenende!














verlinkt mit





Mittwoch, 15. Februar 2017

Sonnengelber Papaya Smoothie

Sieht sie nicht schön aus, die Papaya so der Länge nach aufgeschnitten - mit ihrem dunklorangen Fruchtfleisch voll schwarzer Kerne, die glänzen und ein wenig an Kaviar erinnern? Fast als würde sie lächeln. Sonst bin ich eher eine Freundin der näherwachsenden Genüsse. Aber jetzt im Winter, wo es hier nichts zur ernten gibt, überkommen mich manchmal exotische Gelüste. Und wenn ich dann schon so eine schöne große Frucht nachhause gebracht habe, dann wird sie geehrt und mit Kernen verzehrt :) Denn sie hat einen ganz besonderen Inhaltsstoff: Das in der Papaya und vor allem in den Kernen enthaltenen Papain ist ein eiweißspaltendes Enzym, das die Verdauung fördert und Magen-Darm-Beschwerden lindert. Die Frucht hat außerdem einen hohen Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E-Gehalt und ist reich an Magnesium. Sie soll auch entzündungshemmend und stark antioxidativ wirken. Und wenn euch das noch nicht überzeugt hat, dann lasst euch sagen, dass sie herrlich mild und cremig süß schmeckt. Die Kerne sind hingegen scharf und erinnern geschmacklich ein wenig an die Blätter und Blüten von Kapuzinerkresse. Ihr könnt sie frisch verzehren, in einen Smoothie mixen oder trocknen, in eine Gewürzmühle geben und wie Pfeffer verwenden.

Hier seht ihr einen sonnengelben Smoothie aus Papaya, Kurkuma, Kraut und einigen der üblichen Verdächtigen. Er vertreibt den Winterblues und wappnet euch gegen frühe Anflüge von Frühjahrsmüdigkeit.







Sonnengelber Papaya Smoothie 

für 1-2 Personen


1/4 Papaya
1 EL Papayakerne
Saft von 2 Orangen
1 Scheibe Weißkraut, etwa 1cm dick
1/2 Banane
Saft einer halben Zitrone
1 Stück Kurkuma, etwa 5 cm lang
1 Stück Ingwer, etwa 3 cm lang
1 TL Leinöl
300 ml Wasser


Die Papaya schälen und würfeln, das Weißkraut waschen und in Streifen schneiden. Kurkuma und Ingwer schälen und in Scheiden schneiden. Mit den übrigen Zutaten in den Blender geben und gut mixen. Wenn der Smoothie zu dickflüssig ist, noch etwas Wasser dazugeben und noch einmal kurz mixen. Genießen :-)















VERLINKT MIT


frollein-pfau.blogspot.de


Dienstag, 14. Februar 2017

Schwere See

Vom Meer, dem Wind, dem rauen Wellengang und von den Farbschattierungen von Himmel, Wasser, Felsen und Küste inspiriert sind diese Ohrringe aus Nussholz. Mit meerblauem Garn - einmal heller und einmal dunkler - bespannt erinnern sie an einen kühlen Tag am Strand, an Sturmböen, Gischt und ferne Segel. Und eine Ahnung vom Möwenflug tragen sie auch in sich, finde ich.

















VERLINKT MIT





Freitag, 10. Februar 2017

Soft Purple

Tulpen sind seltsam - es gibt da welche, die einfach künstlich wirken und gleichzeitig wunderschöne, frühlingshafte Vertreter dieser Gattung. Diese hier mag ich sehr. Der Übergang von zartem Hellgrün über Lila bis Violett ist faszinierend. Begleitet von Ranunkeln von reinweiß bis zartlila umrandet, wirken sie ein wenig verträumt, entrückt, aber auch wie ein Übergang, eine Brücke vom kalten, starren Jetzt ins Morgen, Richtung Frühling.














verlinkt mit