Freitag, 10. November 2017

Nebellicht

Lichtlos gleitet der Tag fast unbemerkt an mir vorbei. Morgenmatt, dunkeltrüb, konturenlos. Nicht zu greifen, nicht zu halten, sickert er durch mich hindurch. Ein Geistertag. Seine milchigkühlen Nebelschleier streifen meine Schulter bloß. Ein Schauer erfasst mich und schon ist es Nacht. Schwarzkalter Düstertraum.









verlinkt mit






Kommentare:

  1. Und dann so ein Leuchten... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. da findet solche freundliche blumen ihren platz !

    AntwortenLöschen
  3. So zauberhaft, so allerliebst, so leuchtend schön.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  4. ...dieses Herbstleuchten erhellt mir den trüben Tag...sehr erfreulich,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Dagegen hilft dieses herrlich gelbe Leuchten aber ganz wunderbar!
    Schönes Wochenende liebe Veronika!

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar, diese Worte, welche Du wieder gefunden hast, um die derzeitige Stimmung zu beschreiben. Als Kontrast dazu dieses strahlend leuchtende Calendula-Sträußchen. Sehr sehr schön, liebe Veronika, vielen Dank! LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
  7. Calendula heilt....
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Kleine Sonnen mitten im November. Hübsch ist deiner kleiner Strauß. Zu dieser Jahreszeit genießt man wirklich jede einzelne Blüte. Liebe Grüße! Birgit

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.