Sonntag, 2. April 2017

Vom Öffnen

Jedes Jahr aufs neue fasziniert mich das Erblühen der Sternmagnolie. Es ist einfach so wunderschön, wie sich die Knospen von den pelzigen, silbergrünen Hüllen befreien, in dunklem Pink erstrahlen, beim Öffnen in zartes Rosa übergehen und schließlich als ganz helle, fast weiße Sterne im Frühlingswind tanzen.





















VERLINKT MIT



Kommentare:

  1. Toll, dass du es als Bildfolge festgehalten hast. Hier ist schon fast alles wieder vorbei...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Serie, leider verblühen die Magnolien so schnell. Eure Fotos sind wunderschön-
    LG susa

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Mich begeistern besonders die plüschen Knospen. <3

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Veronika,
    das sind wieder beeindruckend schöne Bilder und Dein einleitender, ebenso schöner, Text erinnert mich an ein Zitat von Nitsche: "Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können."
    Passt nicht hunderprozentig, aber ich musste daran denken.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es muss natürlich Nietzsche heißen:-)

      Löschen
  5. Was für eine herrliche Serie!
    Ich muss an Anais Nin denken:
    "Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  6. Fantastische Bilder von dieser Schönheit !
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen