Dienstag, 29. September 2015

Vom Fallen

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
Als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
Sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
Aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
Unendlich sanft in seinen Händen hält.

(Rainer Maria Rilke)






Brosche aus Walnussholz

VERLINKT MIT

Kommentare:

  1. Wie du deine kleinen Schönheiten immer präsentierst, so liebevoll, so ästhetisch, so im Zusammenhang mit Lyrik und Frau... Kleine Gesamtkunstwerke. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Wow, was für tolle Bilder! Sehr, sehr hübsch!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön diese Brosche! Passend zur Jahreszeit :-)
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen