Dienstag, 16. Juli 2013


ZWETSCHGENHOLZ


Name Zwetschge, Zwetschke (Prunus domestica subsp. domestica)

Familie Rosengewächse (Rosaceae)

Wuchshöhe bis zu 6 Metern, in seltenen Fällen auch bis zu 10 Metern

Blütezeit April 

Blüten und Blätter der Baum hat längliche Blätter und weiße bis grünlich-weiße Blüten





Fruchtreife August bis September

Früchte Zwetschgen sind eiförmige/längliche Steinfrüchte, die sich im vollreifen Zustand violett-blau bis blauschwarz färben. Sie werden zur Herstellung von Powidl (Zwetschgenmus), Zwetschgenknödeln und anderen Süßspeisen verwendet und sind auch als Dörrobst beliebt. Nicht zuletzt ergeben sie auch einen köstlichen Edelbrand.

Holz Zwetschgenholz hat eine auffällig schöne Färbung: der warme Rotbraun-Ton wird von violetten, roten und manchmal rosaroten Streifen durchzogen. Der Splint ist gelb. Das Holz ist hart und sehr fest. Es lässt sich schwer spalten aber gut bearbeiten. 







Bei Tischlern ist Zwetschgenholz aufgrund seiner attraktiven Farbe sehr beliebt. Es wird sowohl für den Möbelbau (Kleinmöbel), für Drechselarbeiten und für den Instrumentenbau verwendet. Weil es zu den teuersten heimischen Hölzern zählt, wird es auch häufig als Furnier verwendet. 

Ich mag den Farbenreichtum von Zwetschgenholz. Es hat auf jeden Fall immer einen schönen satten Ton und es ist leicht, das Holz zum Glänzen zu bringen. Das liegt vor allem an seiner hohen Dichte und seiner Feinporigkeit. Beim Schneiden verströmt es einen leicht bitteren Geruch, aber auf eine angenehme Art. Je nach Bearbeitung/Behandlung kann Zwetschgenholz antik oder auch ganz modern wirken.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen