Mittwoch, 1. März 2017

Feuerroter Smoothie

Langsam heisst es Abschied nehmen von den winterlichen Genüssen. Die Karotten sind schon etwas zäh, die Roten Rüben werden langsam schrumplig und auch die Orangen und Kakis sollten bald verwendet werden, bevor sie zu weich werden. Draußen sprießen schon ganz zarte Brennnesseln und auch die ersten Gierschblätter werden sich bald zeigen. Ich freue mich schon, sie endlich wieder frisch für Grüne Smoothies verwenden zu können!
Heute gibt es noch einmal einen feuerroten Smoothie, der einerseits die perfekte Verwertung für übriggebliebenes Wintergemüse ist, aber gleichzeitig auch ein willkommener Energieschub und eine Zündhilfe fürs Immunsystem. Denn momentan ist es auch in der Sonne noch kalt und die Umstellung des Körpers von Winter auf Frühling kostet Kraft. 
Besonders gut gefallen mir diesmal die violetten Karotten. Sie färben Speisen lila, und auch wenn ihre Färbekraft hier zwischen Roter Beete und Blutorangen ein wenig untergeht, macht es einfach Spaß, sie zu schälen und zu schneiden.






Tiefroter Smoothie

für 1-2 Personen


4-5 Karotten
2 violette Karotten
Rote Rübe (Rote Beete)
1/4 Süßkartoffel
1 Kaki
1 Stück Kurkuma, etwa 5 cm lang
1 Stück Ingwer, etwa 3 cm lang
Saft von 5 Blutorangen
1 TL Leinöl



Die Karotten, die Rote Rübe und die Süßkartoffel schälen und in Stücke schneiden. Im Entsafter entsaften.

Die Kaki schälen und würfeln, die Orangen auspressen. Ingwer und Kurkuma schälen und mit den Kakistücken, dem Orangensaft, dem Leinöl und dem Karotten-Rote Rüben-Süßkartoffelsaft in den Blender geben. Gut mixen und genießen.

















VERLINKT MIT


frollein-pfau.blogspot.de


Kommentare:

  1. Sieht das lecker aus! Eines Tages brauche ich wohl einen Entsafter...

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Wow, wieder so ein gesunder Powertrank. Herrlich die Farben und Gemüse anzusehen.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  3. Euer Smoothie sieht sehr lecker aus, die Farbe ist einfach der Knaller.
    Bei der Zutatenliste ist er zudem noch eine Vitaminbome. Danle für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Da würde ich sofort zugreifen!!! Kurkuma kannte ich bislang nur als pulvriges Gewürz, so am Stück ist es eine neue Erfahrung für mich!
    Danke dafür!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen