Mittwoch, 1. Februar 2017

Banane Schoko Dessert mit Kaki und Quinoapops

Heute zeige ich euch wieder etwas Süßes mit Quinoapops. Ja, ich habe gerade eine ziemlich große Packung davon offen und die sollen schließlich nicht feucht und zäh werden :) Also wenn ihr genug habt davon, lasst es mich ruhig wissen! Ich persönlich mag diese Art von Desserts sehr gerne, weil ich kein großer Freund von Kuchen bin. Kakao, Nüsse und Bananen dagegen liebe ich! Und Bananenbrot - da muss ich mal mein Lieblingsrezept posten! Außerdem finde ich es nicht gut, dass die meisten Naschereien, die es so zu kaufen gibt, hauptsächlich Zucker und billiges, gehärtetes Fett enthalten. Eigentlich ist das gemein den Menschen gegenüber, die einfach nur Lust auf Süßes haben und im Supermarkt und in der Werbung permanent mit diesem Dreck konfrontiert werden. Einerseits wird diskutiert eine Zuckersteuer einzuheben, andererseits gibt es nur wenige Alternativen, wenn man nicht stundenlang backen und kredenzen möchte, sondern einfach nur naschen. Für unseren Blog habe ich mir deshalb vorgenommen, hier Rezepte zu zeigen, die da nicht mitmachen, anders sind und trotzdem oder vielleicht auch deshalb schmecken. Über Anregungen und auch über Kritik freue ich mich!

Gesundheitsfetischistin oder vegan bin ich nicht - beide Themen interessieren mich aber, vor allem als Ansatz, selbst zu überlegen und zu prüfen und sich nicht wahllos alles vorsetzen zu lassen. Aber : Essen darf nicht zur Ersatzreligion hochstilisiert werden und keinen allzu moralischen Anstrich bekommen. Wir haben mehr als genug andere Probleme auf der Welt - zum Beispiel eben nicht genug zu Essen in vielen Regionen.







Schoko Dessert mit Kaki und Quinoapops

für 2 Personen


2 reife Bananen
2 EL Kokosöl
1-2 EL Kakaopulver
1 EL Chiasamen oder Leinsamen
Saft einer halben Zitrone
1 Kaki
1 kl Tasse Quinoapops
Walnüsse zur Dekoration


Die Bananen schälen, in Stücke teilen und mit dem flüssigen Kokosöl, dem Kakao und einem Großteil des Zitronensaftes in einem hohen Gefäß pürieren. Nun die Chiasamen unterrühren und 10 Minuten quellen lassen.

Inzwischen die Kaki schälen, würfeln und mit dem restlichen Zitronensaft beträufeln. Die Quinoapops in zwei Dessertschalen geben, die Bananen-Schokocreme darauf verteilen und darüber je die Hälfte der gewürfelten Kaki geben. Mit Walnüssen verzieren.








VERLINKT MIT

frollein-pfau.blogspot.de

Kommentare:

  1. Hmmmmm, da könnte ich mich gerade von oben bis unten durchfuttern. Könnte man das Kokosöl wohl auch durch etwas anderes ersetzen? Ich muss es mal ausprobieren... LG und danke fürs Zeigen. LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion, ich kann mir gut vorstellen, dass sich das Kokosöl durch Mandelmus oder Erdnussbutter ersetzen lässt. Oder du kannst es auch ganz weglassen und bei Bedarf einfach ein paar Tropfen Flüssigkeit (Wasser, Orangensaft, Rum :D oder Honig) dazugeben. Ausprobiert habe ich das noch nicht, aber es müsste wohl funktionieren. LG Veronika

      Löschen
  2. Na, das ist aber mal ein leckerer Nachtisch :-)
    Ich geh noch mal auf eurem Blog weiterstöbern :-)
    Liebe Grüße von, Petra.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Veronika,
    vielen Dank für das tolle Rezept, ich mag auch gerne Süßes, möchte aber auf Zucker verzichten. Dass das geht zeigst Du ja mit Deinem Rezept und meine Tochter backt möglichst auch Zuckerfrei. Eine Zuckersteuer würde ich aber ablehnen. Ich finde es mittlerweile schrecklich, dass der Staat zu ziemlich mein ganzen Leben regeln möchte und dabei ganz nebenbei auch noch seine Kasse aufbessert. Jeder kann für sich selbst entscheiden. Man muss das ja nicht kaufen.
    Die Fotos sind sehr, sehr gut.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,

      ich bin auch ganz klar gegen eine Zuckersteuer! Das wäre Bevormundung - im wahrsten Sinn des Wortes. Allerdings sollten im Handel mehr Naschereien angeboten werden, die weniger stark gesüßt sind (aber bitte kein 'Diät'-zeugs mit Süßstoffen), denn wenn man sich einmal an extrem süße Lebensmittel gewöhnt hat, ist es für viele schwer sich mit etwas weniger süßem zu begnügen.

      Liebe Grüße,
      Veronika

      Löschen
  4. Hallo liebe Veronika,
    das sieht wieder gesund und lecker aus. Leider habe ich nicht alle Zutaten im Haus, sonst würde ich gleich loslegen.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen