Montag, 23. Januar 2017

Donaufrost

Eine dicke Eisschicht bedeckt die Bootshäfen und Nebenarme des ewig blauen Stromes. Während das Umland in weißkalter Luft zu verschwimmen scheint, spiegelt sich die mattgoldene Januarsonne im Donaueis. Möwenschwärme ziehen ihre Kreise, landen, fliegen wieder auf, als wäre die beinahe zum Stillstand gekommene Wellenbewegung des großen Flusses nun auf sie übergegangen.  Auf roten Füßen watscheln Enten über die eisigen Schollen und lassen sich gut gelaunt ins Wasser plumpsen.





























Kommentare:

  1. Tolle Aufnahmen, die Eisschollen sind schon imposant.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  2. ...so eine dicke Eisschicht...herrlich...und wunderbar, wie die Sonne das ganze optisch wärmt,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. wunderschöne Fotos!
    herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Was für schöne Fotos!
    Und ich stehe total auf Veronikas Mantel & Stiefel Kombination...

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. herrlich schöne Fotos vom Frost.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  6. Schaut's wirklich so aus an der Donau?
    Darf ich's verlinken für dich/euch?

    Was für ein Winter! Hier heißt es, wie seit 30 Jahren nicht mehr im Süden Deutschlands.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so schaut's aus hier! Natürlich darfst du verlinken!!!

      Liebe Grüße,
      Veronika

      Löschen
  7. herrliche aufnahmen von einem winter, der seinen namen verdient! wunderschön dazwischen ist der bunte farbklecks von veronikas mantel!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbare Aufnahmen, das Portrait von Dir ist wirklich ganz ausgezeichnet gelungen Veronika. Dieses Wetter bringt so viele ungewöhnliche Ansichten zu Tage, da muss man einfach fotografieren. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen