Mittwoch, 18. Mai 2016

Frittierte Brennnesseln

Dass ich gerne Brennnesseln verspeise, wisst ihr ja mittlerweile schon. Keine Angst, ich koche keine Suppen aus Feuersalamandern und Kröten :) Brennnesseln schmecken einfach fein - gar nicht nach Hexenküche oder Fastenkur, sondern nussig, zart nach Haubenküche und gutem Wein. Besonders dekadent sind sie frittiert. Sie bekommen dadurch eine ganz eigene Geschmacksnote. Lange haben mir die Worte dafür gefehlt, bis ich letztens im Standard einen Text über Brennnesseln in der Küche gelesen haben. Der Autor des Artikels fand, dass sie frittiert nach Algen und Meeresfrüchtenschmecken. Ja, er hat recht! Meiner Meinung nach schmecken sie nach japanischer Küche. Versucht es einfach selbst, es geht wirklich einfach:



Das Schwierigste ist die Ernte. Schneidet Brennnesselspitzen (vor der Blüte) und die oberen Blätter in ein Sieb - ohne sie zu berühren. Oder tragt einfach dickHandschuhe. Wascht die Brennnesseln und drückt sie mit zwei Geschirrtüchern trocken. Dabei werden auch die Brennhaare zerstört. Aber keine Angst, nach dem Frittieren brennen sie sowieso nicht mehr.


Erhitzt in einer Pfanne etwas Sesam- Erdnuss oder Rapsöl und frittiert die Brennnesselblätter etwa eine halbe Minute. Wendet sie, wenn nötig.




Nehmt sie aus der Pfanne und lasst sie auf Küchenpapier abtropfen.



Sie schmecken gut zu Spiegelei, zu Reis mit Sojasauce, zu Salaten oder zu Nudeln mit Tofu. Und auf jeden Fall passen sie perfekt zu einem guten Glas Weißwein.



VERLINKT MIT



Kommentare:

  1. Hallo liebe Veronika,
    das sieht super lecker aus und ist ja nicht wirklich schwer. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Toller tipp. Ich habe (leider) ziemlich viele Brennesseln im Garten, das wwäre mal eine sinnvolle Verwendung.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  3. Ach, ich überlass sie lieber den Raupen unserer allerschönsten Tagfalter :-D
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge Astrid, ich teile brav mit allen Raupen :)

      Löschen
  4. Meine Variante ist die in Olivenöl frittierte - aufs Butterbrot. Ich mag sie auch sehr gern, Brennnesseln. Da ich auch nicht so viele habe hier im Sand, lasse ich auch die Falterraupen mitessen... Wir teilen also schwesterlich ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen