Freitag, 21. August 2015

Manieristische Hochblüte

Die Zinnie ist eine ganz eigene Blume. Sie wirkt irgendwie künstlich und steif und geometrisch konstruiert. So richtig romantische Gefühle wollen beim Betrachten ihrer Blüten nicht aufkommen. Sie hat nichts vom sanft fließenden Blühen der Rosen, nichts von der Üppigkeit der Pfingstrosen. Ihre Blätter sehen ein wenig so aus, als wären sie mit einer Bastelschere ausgeschnitten und aufgeklebt. Lieblich und anmutig ist sie tatsächlich nicht, eher etwas bizarr. 
Mir gefallen die Hüllblätter, die sich in matten Grüntönen wie Schuppen um den Blütenkorb legen. Auch die gelben Röhrenblüten, die wie kleine Königskronen aus den Blüten aufragen, finde ich süß. Aus der Ferne betrachtet, zeigt sich die Besonderheit der Zinnie: Sie zaubert hellleuchtende Farbtupfer in den Garten, die niemals plump, sondern leicht und fröhlich wirken. 
Was sie mir außerdem sehr sympathisch macht ist, dass sie sehr nektarreich ist und viel Nahrung für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge bietet. Diesen Sommer wird sie häufig von Taubenschwänzchen besucht.

Übrigens ist sie nach dem Botaniker Johann Gottfried Zinn benannt, der die Blume 1757 als erster beschrieben hat. Ihre ursprüngliche Form, Zinnia elegans, wurde 1796 nach Europa gebracht. Seither sind die unterschiedlichsten Varietäten entstanden. Wusstet ihr, dass Zinnien Nikotin enthalten?












VERLINKT MIT

Kommentare:

  1. Es waren die Lieblingsblumen meines verstorbenen Vaters. Morgen werde ich welche auf sein Grab pflanzen. Wie er es immer geschafft hat, dass sie die Schnecken nicht vernichten, weiß ich nicht. Bei mir sind sie immer ratzfatz weggeputzt...
    Bon week - end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, liebe Ghislana,

      also ich mache das immer so: Ich säe so extrem viele Samen aus - an verschiedenen Stellen - dass immer welche übrig bleiben, egal wie wild die Schnecken wüten. Sie lassen sich nach einem Regen ganz leicht vereinzeln. Oder einfach in einem Topf/Blumenkistchen aussäen - sobald sie eine gewisse Größe erreicht haben, können ihnen die Schnecken nicht mehr viel anhaben. Glaubt mir, ich habe Millionen Schnecken, aber Zinnien haben soooooo viele Samen, dass die schleimigen Biester es noch nie geschafft haben, alle zu vernichten. Versucht es einfach - und wenn ihr keine habt, kann ich euch Samen schicken.
      Liebe Grüße,
      Veronika

      PS: Dein Vater hatte einen außergewöhnlichen Geschmack - sehr sympathisch!

      Löschen
  2. Gerade wollte ich sagen, ja, die nehme ich nächstes Jahr in den Garten, da lese ich Astrids Kommentar...., ach nee... oder hast du ein taugliches ungiftiges Rezept? In meiner Jugend gehörten die Zinnien in die großen bunten Sommerblumensträuße, die man hinter hohen Hecken heimlich bei Privatgärtnern kaufen konnte, und die sich so wunderbar vom sonst in den wenigen Blumenläden erhältlichen Nelken- und Gerera-Einerlei unterschieden... Da hast du mir eine schöne Erinnerung wieder gebracht... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, liebe Ghislana,

      also ich mache das immer so: Ich säe so extrem viele Samen aus - an verschiedenen Stellen - dass immer welche übrig bleiben, egal wie wild die Schnecken wüten. Sie lassen sich nach einem Regen ganz leicht vereinzeln. Oder einfach in einem Topf/Blumenkistchen aussäen - sobald sie eine gewisse Größe erreicht haben, können ihnen die Schnecken nicht mehr viel anhaben. Glaubt mir, ich habe Millionen Schnecken, aber Zinnien haben soooooo viele Samen, dass die schleimigen Biester es noch nie geschafft haben, alle zu vernichten. Versucht es einfach - und wenn ihr keine habt, kann ich euch Samen schicken.
      Liebe Grüße,
      Veronika

      PS: Dein Vater hatte einen außergewöhnlichen Geschmack - sehr sympathisch!

      Löschen
    2. Das ist ja eine Strategie ;-) Mal schauen, ob das klappt! Danke für den Zuspruch... Lieben Gruß Ghislana

      Löschen
  3. Hallo liebe Veronika. Auch wenn sie nicht romantisch scheinen, so finde ich sie trotzdem genau deswegen wunderschön :-)
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  4. Gorgeous! I love zinnias. Have a great week.

    AntwortenLöschen
  5. Witzig...ich finde jetzt gar nicht, dass sie künstlich wirken...und für mich haben sie auch etwas Romantisches....wie heißt es so treffend ? Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters :-)
    allerdings haben sich die Zinnien bei mir extrem unbeliebt gemacht, weil ihre Stiele so schnell faulen, das mag ich gar nicht...
    Deine Fotos sind jedenfalls ein Augenschmaus , liebe Veronika !!!
    Ganz herzliche Grüsse und ...bis Freitag ??? helga

    AntwortenLöschen