Samstag, 18. Juli 2015

Juli-Gartenteller

mit gebratenen Kohlrabischeiben, zitronigen Erbsenschoten, Grünkohl-Soja-Laibchen und Amaranth

Dieses Gericht habe ich Anfang Juli erfunden, als der Kohlrabi drohte holzig zu werden und die Erbsenschoten dringend geerntet werden mussten. Es hat wahnsinnig gut geschmeckt, deshalb will ich es euch nicht vorenthalten. Der gebratene Kohlrabi hat einen so feinen, nussigen Geschmack. Die Kombination aus Minze und Grünkohl gibt den Laibchen eine würzig frische Note. Und mein ganz besonderer Stolz sind die Erbsenschoten, die ich mit Zitronenstückchen mit Schale und Chili gebraten habe. Ganz ohne Salz oder andere Gewürze. Ich sage euch, die schmecken himmlisch! Süß, zitronig, weich und auch irgendwie knackig und natürlich ein wenig scharf. Das müsst ihr unbedingt ausprobieren. Das alles habe ich mit Amaranth kombiniert, der, ebenso wie der Kohlrabi, angenehm nussig schmeckt und reich an Eiweiß und essentiellen Fettsäuren ist.



Für 2 Personen

I

1 Kaffeetasse Amaranth
2 Kaffeetassen Wasser
Salz

II

1 Kaffeetasse Sojagranulat
1/3 Kaffeetasse Haferflocken
2 EL Leinsamen
1-2 EL Ciasamen
4-5 Grünkohlblätter
1 kl. Minzezweig
1 Knoblauchzehe
1 Spritzer Sojasauce
1/2 TL Salz
1 Msp. Chili
Pfeffer
2 EL Rapsöl

III

1 Kohlrabi
1 EL Rapsöl
Salz, Pfeffer

IV

3 Handvoll Erbsenschoten
1 Zitronenscheibe mit Schale (unbehandelt)
1 Msp. Chili
1 EL Rapsöl




I Amaranth waschen, abtropfen und mit der doppelten Menge Wasser und etwas Salz aufkochen. Dann abdecken und solange dünsten, bis das Wasser aufgesaugt ist.

II Das Sojagranulat und die Haferflocken mit heißem Wasser übergießen und 5 Minuten Quellen lassen.
Inzwischen die Grünkohlblätter waschen, von den Strünken befreien und fein schneiden. Den Minzezweig ebenfalls fein schneiden. Den Knoblauch schälen und zerdrücken.
Nun überschüssiges Wasser von der Soja-Hafermischung abgießen, alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und 5 Minuten ziehen lassen.
Danach Laibchen formen. Diese entweder jetzt oder nach den Kohlrabischeiben in einer Pfanne braten.

III Den Kohlrabi in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden, salzen und pfeffern und in einer Pfanne in 1 EL Rapsöl solange beidseitig braten, bis er bissfest bzw. weich ist (je nach Geschmack).

IV Die Erbsenschoten waschen und die Stielansätze wegschneiden. Die Zitronenscheibe mit der Schale in feine Stückchen schneiden. Das Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Die Erbsen hineingeben, ca. 1 Minute rösten. Dann mit Chili würzen und die Zitronenstückchen dazugeben und etwa drei Minuten dünsten/rösten.

Alles auf einem Teller anrichten und genießen.










Kommentare:

  1. Das sieht sehr appetitlich aus!- Ich lege immer Bohnen in einen Zitronensud ein, das finde ich auch so genial. Erbsen ( wenn ich denn welche bekomme ) esse ich wie in Kindertagen direkt aus der Markttüte...
    Lasst es euch schmecken!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    das hört und sieht köstlich aus!
    Gebratenen Kohlrabi esse ich ebenfalls gerne und er schmeckt paniert übrigens auch fantastisch.
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ähm ..."das hört sich gut an und sieht köstlich aus!" ;-))

      Löschen