Donnerstag, 18. Juni 2015

Heute trink ich Blumen

Ich habe mich, wie letztens versprochen, tatsächlich an den Verzehr der Taglilie herangewagt. Mit etwas Zuspruch von der klugen Alexia. Besser gesagt, ich habe sie getrunken, natürlich nicht ohne ein wenig von den Blüten zu naschen. Sie schmecken wie grüner Salat mit einem zarten Hauch exotischer Süße.
Demnächst werde ich die Knospen im asiatischen Stil in Öl anbraten.

Auch wenn das völlig logisch ist, erwähne ich es zur Sicherheit trotzdem: Bitte esst oder trinkt Blüten nur, wenn ihr euch hundert Prozent sicher seid, dass es sich um die richtige - nämlich essbare - Pflanze handelt!




PAUL GAUGIN-SMOOTHIE

1/2 Annanas
1-2 vollreife Bananen (je nach Größe)
1/2 Avocado
4 Taglilienblüten (Hemerocallis fulva)
1 Handvoll Spinatblätter
100 ml Kokosmilch
400 ml Wasser
1 kleines Stück Ingwer
etwas Vanillemark
1 Korn Kardamom

Alle Zutaten in einem Standmixer gut durchpürieren. Es können auch geforene Früchte verwendet werden, um die Smooties kühler zu machen bzw. einige Eiswürfel mitgemixt oder später einfach ins Glas gegeben werden. Die Mengenangaben sind für zwei riesengroße Smoothies oder für drei bis vier kleinere. Ihr könnt die Taglilienblüten auch weglassen bzw. sie nur als Dekoration verwenden.







Kommentare:

  1. Toll Attila!!! Jede Sort schmeckt ein wenig anders. Meine gelbe Taglilie zum Beispiel schmeckt süss und leicht nach Vanille und exotisch. Ich vergass vielleicht zu erwähnen dass du nur die Blütenblätter essen solltest. Die Staubfäden und der Rest sind nicht giftig, aber halt nicht soo gut und auch nicht angenehm zu verspeisen... Ich muss unbedingt die nächsten Tag einen Smoothie aus meinen Blüten machen... ich werde berichten. Lieben Gruß, Alexia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexia,
      also chlecht hat der Rest der Blüte auch nicht geschmeckt, aber du hast recht, die Blütenlätter waren am zartesten. Danke für deine Tipps! Bin schon gespannt auf deinen Smoothie! Ich experimentiere da auch gerne. Heuer habe ich bereits Smoothies mit Salbeiblüten, ganz wenig Lavendel, Gierschblüten und Thymianblüten gemacht. Die waren allesamt gut!
      Liebe Grüße,
      Attila

      Löschen
  2. Das klingt spannend! Ein bisschen wild auch, aber lecker. Als du "Kardamom" geschrieben hast, hattest du mich eigentlich schon - ich liebe Kardamom!
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,
      ich bin die Kardamom-Liebhaberin bei uns. Attila mochte ihn zuerst nur im Kaffee oder Tee. Aber mittlerweile mag er ihn ganz gerne - wenn es nicht zu viel ist - deshalb steht im Rezept nur 1 Korn :)
      Liebe Grüße
      Veronika

      Löschen
  3. Hört sich ja wirklich Spannend an! Sieht auch irgendwie lecker aus. Aber ich glaube so in Grün bedarf es schon Überwindung das zu trinken, oder? Ich muss dabei an grüne Tomatensoße denken *lach
    Ich wünsche dir viele schöne weitere Experiment für deine Smoothiessss
    Grüsschen Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,
      keine Sorge, das schmeckt gar nicht grün! Du hast es ja selbst in der Hand, wieviele Blätter in deinen Smoothie kommen. Der auf den Fotos schmeckt süß und frisch nach Annanas und Banane - die Avocado hat praktisch keinen Eigengeschmack und dient nur dazu, etwas mehr Energie zu spenden und ungesättigte Fettsäuren in dein Getränk zu bringen. Einige Spinatblätter machen das ganze überhaupt nicht "grasig". Und die Taglilien kannst du ja erstmal weglassen :-)
      Liebe Grüße,
      Attila

      Löschen
  4. Wow, was für ein Titel und welch schöne Farben. Sieht wieder sehr gesund aus und ich habe keine Scheu, Blüten zu essen, die mir gut bekannt sind, z.B. Kapuzinerkresse Blüten.
    Danke für das schöne Rezept und die Sommerfrische !
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  5. Cool :-) und du lebst noch !
    Danke für das Rezept und fürs teilen.
    LG Naddel

    AntwortenLöschen