Donnerstag, 29. Januar 2015

Le Rouge et le Noir

Über den Dächern ist die Luft klar und klirrend kalt. Weit übers Land kann ich von dort schauen, oben, am alten Friedhof an eine efeuumrankten Steinmauer gelehnt. Die schwarzen Löwen am schmiedeeisernen Tor bewachen die Stille. Eine einzelne Amsel singt mutig ihr Lied. Es klingt wie ein Frühlingsbach, glitzernd und hell und halb noch gefroren. Ich bleibe - still wie die Löwen - solange mein roter Mantel mich wärmt. Dann gehe ich zurück, hinunter, tauche ein in die Stadt.







VERLINKT MIT 

Kommentare:

  1. Du schreibst so wunderschön flüssig und anmutig. Auch Deine Fotos sind wieder eine Augenweide und der Schmuck fabelhaft.
    Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Einfach wunderschön geschrieben und die Foto's sind einfach toll.
    Die Ohrstecker finde ich klasse.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  3. Toller Beitrag, ich freu mich sehr über Deine Teilnahme ;-) Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen