Donnerstag, 20. November 2014

Adventkranz aus Holz - DIY

Er verliert keine Nadeln, ist schön schlicht und lässt sich, wenn Weihnachten vorbei ist, als Kerzenhalter-Set das ganze Jahr über weiterverwenden. Mein Adventkranz ist aus einem Kirschbaumast gemacht. Ich habe vier unterschiedlich große Stücke davon abgeschnitten. Das sieht interessanter aus, da sich die Kerzen dann auf verschiedenen Höhen befinden. Durch die natürliche Form des Astes ergeben sich schöne Schwünge und Kurven. Da ich die Rinde nicht vollständig entfernt habe, ist ein lebendiges Muster auf den Aststücken entstanden. Mir gefällt, dass der Adventkranz sehr einfach und modern ist und dennoch auch ein wenig rustikal wirkt. Mit Nüssen, Tannenzapfen, Heckenrosen-Zweigen, Orangen oder Granatäpfeln lässt so sich ein schönes weihnachtliches Arrangement gestalten. Genausogut können die 4 Kerzenhalter aber auch nur so auf dem Tisch stehen.

Das Anfertigen dieses Adventkranzes ist ganz einfach. Ihr braucht nur ein wenig Durchhaltevermögen beim Sägen und Schleifen und die folgenden Materialien:


Ast *
Handsäge
2 Schraubzwingen
Meißel 
Hammer
verstellbarer Exzenter-Bohrer
Bohrmaschine
Schleifpapier mit einer Körnung von 120, 180 und 320
Leinöl
4 Teelichter oder kleine Kerzen im Glas
1 weiches Tuch (zb ein altes T-Shirt)

* Die Holzart ist ganz gleich. Je nachdem, was ihr zur Hand habt und was euch gefällt. Der Durchmesser sollte etwa 7-10 cm betragen, die Länge etwa 35 cm. Wichtig ist, dass das Holz bereits trocken ist, also nach dem Abschneiden oder Finden mindestens ein Jahr gelagert wurde.


Legt den Ast auf die Arbeitsfläche und säge 4 Stücke in der gewünschten Größe davon ab. Etwas einfacher geht das Sägen, wenn ihr den Ast mit einer Schraubzwinge an der Arbeitsfläche befestigt.


Fixiert nun das erste Aststück mit einer Schraubzwinge und entfernt mit Hammer und Meißel die Rinde. Dabei kann stellenweise auch etwas Rinde (die untere Schicht) erhalten bleiben. Vorsicht auf die Finger! Verfahrt dann mit den anderen 3 Aststücken ebenso.


Messt den Boden der verwendeten Teelichter (Glas oder Aluminium) oder Kerzen (Glas) ab. Stellt den Exzenterbohrer auf den benötigten Radius (plus ein wenig Spielraum von etwa 0,5 mm) ein. Verwendet nun zwei Schraubzwingen zum Fixieren des ersten Aststückes. Fixiert es so, dass in der Mitte genug Platz für den Exzenterbohrer bleibt. Er darf die Zwingen auf keinen Fall berühren! 
Halte die Bohrmaschine gerade und bohrt nun eine ca. 0,5 cm tiefe Vertiefung in den Ast. Verfahrt mit den übrigen Aststücken ebenso.


Schleift die Aststücke nun mit dem Schleifpapier rundherum ab. Beginnt dabei mit dem gröbsten Schleifpapier (120), wischt den Staub mit einem Tuch ab und nehmt dann das mittelfeine Schleifpapier (180). Danach wird wieder das Sägemehl abgewischt und dann kommt das feinste Schleifpapier zum Einsatz. Die Kerzenhalter sollten halbwegs glatt und angenehm anzugreifen sein.


Tränkt das Tuch mit Leinöl und reibt die Kerzenhalter gut damit ein. Das Leinöl schützt die Oberfläche und lässt das Holz glänzen. ACHTUNG: Bitte werft das ölgetränkte Tuch danach nicht achtlos in eine Ecke - es kann sich entzünden!!! Hängt es stattdessen ausgebreitet zum Trocknen auf. Ihr könnt es dann weiteverwenden oder entsorgen.


Gebt nun die Teelichter in die Vertiefungen. Mir persönlich gefallen weiße schlichte Teelichter am besten. Hier habe ich es aber mit roten Teelichtern versucht, damit es etwas weihnachtlicher aussieht.


Das Arbeiten mit Säge und Bohrer ist an und für sich nicht schwierig, erfordert aber Ruhe und Konzentration. Vielleicht ist das ja eine ganz gute Übung in dieser oft sehr hektischen Jahreszeit. Passt gut auf, dass ihr euch nicht in die Finger schneidet!


Nun könnt ihr mit eurem vollbrachten Werk die verschiedensten Arrangements ausprobieren.


Viel Freude mit dem Adventkranz! Nach Weihnachten lassen sich die Teelichthalter wie bereits erwähnt natürlich weiterverwenden :) Einfach immer wieder mit neuen Teelichtern befüllen.


Mein Beitrag nimmt auch hier teil 

1 Kommentar:

  1. Oh die sind toll - ich brauche auch mal so einen Forstnerbohrereinsatz... LG

    AntwortenLöschen