Donnerstag, 22. Mai 2014

Akazienblütensirup


Eigentlich sollte die Überschrift ja "Robinienblütensirup" lauten, denn was hierzulande fälschlicherweise als Akazie betitelt wird, ist eigentlich eine Robinie. Wie auch immer - aus den intensiv duftenden Blüten machen Bienen aromatischen Honig und manche Menschen einen wohlschmeckenden, lieblichen Sirup. Besonders schön ist die, gänzlich unertwartete, zartrosa Farbe.

Ich habe meinen Sirup folgendermaßen gemacht:

Zuerst habe ich etwa 30 Robinienblüten gepflückt und diese von der Rispe gezupft, denn Vorsicht: ALLE PFLANZENTEILE AUSSER DEN BLÜTEN SIND GIFTIG! Diese habe ich dann von Käfern und anderen Insekten befreit und sie in einen großen Topf getan.



Nun wurden zwei unbehandelte Zirtonen gewachen, in Scheiben geschnitten und zu den Blüten gegeben. Diese Mischung habe ich mit einem Mokkalöffel Zitronensäure bestreut.

Dann habe ich einen Liter Wasser mit einem dreiviertel Kilogramm Zucker aufgekocht und über die Blüten gegeossen. Der Topf wurde mit einem Tuch abgedeckt und blieb 48 Stunden lang an einem kühlen Ort stehen.

Zum Schluss habe ich den Sirup durch ein Sieb in saubere Flaschen gegossen.





Hier noch einmal eine Zusammnfassung aller verwendeten Zutaten:

30 Akazienblüten
2 unbehandelte Zitonen
750g Zucker
1l Wasser
1 Mokkalöffel Zitronensäure


Der Sirup ist eher zart und duftig, nicht so intensiv wie Holunderblütensirup.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen